Geschichte

Wie alles begann:

1926
Erweiterung des 1924 gegründeten Arbeiter-Sport-Vereins um eine Turnsportabteilung unter Fritz Sieberg, Fritz Bolle und Fritz Richard.

In dieser Turnabteilung ist die eigentliche Entstehung der TG Heeren-Werve mit seinen heute 1500 Sporttreibenden zu sehen.

Schon nach kurzer Zeit Erweiterung auf 3 Abteilungen mit dem Schwerpunkt auf Geräteturnsport was großen Anklang bei Schülern und Jugendlichen fand.

Anschluss der Turnabteilung an den Arbeiter- Turn- und Sportbund.

Verein und Turnabteilung wurden während der Inflationsjahre von großen Existenznöten geplagt.

 

 

Die Wirren des Nationalsozialismus:

1933
Verbot des Arbeiter- Turn- und Sportbundes seitens der Nationalsozialisten. Trotz politischer und wirtschaftlich schwieriger Zeiten wurden die "Jahnschen Ideale"  von Heerener Bürgern hochgehalten. Die wieder zum Leben erweckte Turngemeinde Heeren-Werve wurde Mitglied der "Deutschen Turnerschaft". Unter Männern wie Hans Oppermann, Ludwig Cramer, Fritz Sieberg, Fritz Richard, Fritz Schieferstein und Willi Schaper gelangte der Verein zu sportlicher Blüte.

 

1934  
Gründung der Frauenabteilung

Schnelles Anwachsen auf über 30 Mitglieder.

Reger Zulauf zu den Schüler- und Jugendriegen.

 

1935
242 Mitglieder (117 Erwachsene / 125 Jugendliche )

 

1936
Der starke Druck des Nationalsozialismus auf die Vereine führte dazu, dass im November 1936 die Jugend- und Schüerabteilungen den entsprechenden Parteiorganisationen zugeführt werden mussten.

 

1939-45
Die für das gesamte deutsche Volk schwere Zeit des 2.Weltkrieges führte zu starkem Mitgliederschwund. Zum Jahresende 1944 hatte die Turngemeinde nur noch 21 Mitglieder ( 13 Männer und 8 Frauen ); davon konnten nur 4 aktiv am Turnsport teilnehmen.

 

Wiederaufbau:

1945
Um in der schwierigen Zeit nach dem 2. Weltkrieg überhaupt wieder lebensfähig zu werden, ging die Turngemeinde mit dem Ballspielverein BV 09eine Sportgemeinschaft ein, da nach den Bestimmungen der damaligen Militärregierung an  einem Ort nur eine " Sportgemeinschaft " als Verein den Sportbetrieb wieder aufnehmen durfte.

 

1946
Als Ende 1946 die Bestimmungen der Militärregierung wieder gelockert wurden, machten sich beide Vereine wieder selbständig.

Die Turner und eine neu gegründete Handballabteilung bilden die "Sportgemeinschaft Heeren-Werve".

Männer der ersten Stunde waren Franz Honner, Otto Kramer und Hans Oppermann.

Die neu aufgebauten Riegen mit vielen jungen Turnern unter Leitung von Fritz Sieberg bilden ein leistungsstarkes Team.

Erfolgreiche Teilnahme an ersten Wettkämpfen mit Fritz Sieberg, Walter und Helmut Zimmer, Heinz Bösebek, Horst Ackermann, Werner Pfeiffer und Werner Trorlicht.

 

1947
Trotz großer Schwierigkeiten erste Vereinsmeisterschaften nach dem Krieg.

 

1952
Die Wiederaufnahme eines organisierten Sportbetriebes wurde erst im Jahre 1952 über die damalige  "Sportgemeinschaft"  mit den Abteilungen Turnen, Fußball und Handball möglich.

 

1959
Etablierung der Turnabteilung unter dem alten Namen " Turngemeinde Heeren-Werve ".

 

1960
Erster gewählter Vorsitzender Fritz Sieberg, zweiter Vorsitzender Hans Oppermann.

Neuaufbau der Turngemeinde durch junge Turnerinnen und Turner wie Ilse Zimmer, Walter Zimmer, Günter Schneider und Werner Theymann.

Mit nur 3 geprüften Übungsleitern musste die Arbeit des Übungsbetriebes für die Kinder- und Jugendriegen im ersten Jahr bewältigt werden. Dennoch wurden gute Erfolge bei Gaumeisterschaften und Mannschaftswettkämpfen durch zielstrebige Arbeit errungen.

 

Aufbau und Erweiterung der Abteilungen

1961
Hans Oppermann wird zum 1. Vorsitzenden gewählt.

Gründung der Hausfrauengruppe mit Gymnastik und Spiel sowie der Männerabteilung für Faustball

Mitgliederentwicklung im Aufwärtstrend

Neue Satzung

 

1963
Gründung der Leichtathletikriege.

Die neugegründete Leichtathletikriege wurde von Siegfried Froböse, Friedhelm Koch und Michael Gersmeier ( heute unter Carsten Szukalski )  zu einer starken und erfolgreichen Abteilung gemacht, die seit 1966 dem WFLV angehört. Aufnahme des Vereins in den DLV.

 

1967
Gründung der Interessengruppe  "Wintersport", um den Wünschen vieler Vereinsmitglieder nach einem Ausgleichsport im Winter entgegenzukommen. Es wurden besonders die jährlichen Familien-Winter-Urlaubsfahrten über viele Jahre erfolgreich veranstaltet.

 

1968
Inbetriebnahme der Turnhalle Barbara - Schule

 

1969
Toni Gersmeier wird zum 1. Vorsitzenden gewählt.

Ende der "Ära Hans Oppermann".

Verleihung der Ehrennadel des DTB an Hans Oppermann, Fritz Schieferstein und Walter Zimmer für 20jährige schwierigste Arbeit und erfolgreiches Wirken im Verein.

Unter Toni Gersmeier eindrucksvolle Mitgliederentwicklung von 300 ( 1969 ) auf 900 ( 1976 ) .

Ermöglicht wurde diese Entwicklung durch zeitgemäßes Management und ein sportliches Angebot, das auf die Bedürfnisse der Bürger zugeschnitten war.

 

1973
Gründung der Schwimmabteilung.

Unter Gerd Kampmeyer ist die Abteilung sowohl mitgliedermäßig als auch in der sportlichen Leistung ausgezeichnet gewachsen.

 

1975
Gründung der Judoabteilung.

Die von Klaus Schönholz geleitete Abteilung konnte bereits im ersten Jahr ob der zahlreichen Mitglieder erste Gürtelprüfungen ablegen, was nicht zuletzt ein besonderer Verdienst des Trainers Dieter Worbs war.

1. Sockenball ( Tanz in den Mai )

 

1975-76
Gründung der Abteilung Seniorensport mit Gymnastik und Spielen unter Liesel Gersmeier sowie der Abteilung Seniorenschwimmen unter Ingeborg Luhmann.

 

Erweiterung des Kursangebotes:

Schwimmkurse für Mutter und Kind

Anfängerschwimmkurs (Kinder ab 4 -5 )

Gründung der Erwachsenen-Schwimmgruppe unter Karl-Heinz Melchert

Sportabzeichenaktion

Aufnahme in den Judoverband

1976 verfügt die Turngemeinde Heeren-Werve über 38 Übungsleiter, 1 Organisationsleiter mit Patent und 1 Jugendleiterin mit Patent.

 

1978
1. Sitzung im eigenen Vereinsheim, Einrichtung von regelmäßigen Besuchszeiten im Geschäftszimmer.

 

1992
Neu im Angebot: Wirbelsäulengymnastik mit Maria Adam

 

1993
Eröffnung des Tanzkreises unter Günter Rödenbeck.

Aufnahme in den Badmintonverband.

Doris Gutzat wird 1. Vorsitzende.

 

1995
Neu im Angebot: Aquarobic und Problemzonengymnastik

 

1996
Friedhelm Koch wird 1. Vorsitzender

 

1998
Aufnahme in den Basketballverband

 

2006
Doris Elsner wird 1. Vorsitzende

Turngemeinde Heeren-Werve, Pröbstingstr.15, 59174 Kamen, info@tg-heeren.de, Fon: (02307) 43978, Fax: (02307) 490231